Navigation überspringen Sitemap anzeigen

Aktuelles bei ifA-Bau Consult GmbH in 70565 Stuttgart

75-jähriges ifA-Jubiläum mit Ausblick in die Zukunft

"Vielleicht muss die Bauwirtschaft selbst das Ruder übernehmen!"

Aufgrund der Corona-Pandemie war lange Zeit nicht klar, ob und wie das 75-jährige Jubiläum der ifA-Bau Consult im Jahr 2021 gefeiert werden könne. Aber Geschäftsführer Klaus-Michael Dressel hielt selbst in der Phase des strengen Lockdowns Anfang des Jahres daran fest, diesen Anlass in einem würdigen Rahmen feiern zu wollen. Nicht ganz so groß, wie es der Anlass hergegeben hätte, aber mit immerhin knapp 50 Gästen wurde der Festabend am 9. September 2021 im Maritim Hotel Stuttgart begangen.

Nach der Begrüßung von Klaus-Michael Dressel, in der er an den Gründer, seinen Vater Dr. Gerhard Dressel, sowie an frühere Berater des ifA erinnerte und die aktuellen Berater, Kooperationspartner und Kunden begrüßte, hielt Michael Halstenberg (Rechtsanwalt und Ministerialdirektor a.D.) die Festrede. Wer eine gediegene Rede mit viel Pathos erwartete, wurde positiv überrascht von einem Feuerwerk an persönlichen Erinnerungen an die letzten 75 Jahre Bauwirtschaft und ifA-Bau Consult sowie an kritischer Betrachtung des Status Quo. Michael Halstenberg machte unmissverständlich klar, dass es aus seiner Sicht mit Blick auf die weltweiten Herausforderungen und vor allem den Umweltschutz kein „business as usual“ mehr geben kann bzw. darf. Er stellte unbequeme Thesen auf wie beispielsweise die, dass die Globalisierung an das Ende ihrer Lebensdauer gekommen sei und dass stattdessen Regionalisierung auf der Tagesordnung stehe. Er hinterfragte kritisch die Zukunft des Baustoffs Beton. Und er machte deutlich, dass er der Politik nicht zutraue, Impulsgeber für die notwendige Weichenstellung für eine umweltbewusste und zukunftsorientierte Bauwirtschaft zu sein. „Vielleicht muss die Bauwirtschaft selbst das Ruder übernehmen“, war seine Überleitung, mit der er eine neue Ära für die Bauwirtschaft ausrief.

Die Antworten von ifA-Bau Consult auf diese Herausforderungen werden der Erfahrungsaustausch, die Beratung und die zukunftsorientierten Weiterbildungsangebote sein. Aber auch mit Veranstaltungen wie dem für den 10./11. Februar 2022 geplanten Nachhaltigkeitssymposium liefert die ifA-Bau Consult einen Beitrag als Meilenstein auf dem Weg zur klimaneutralen Bauwirtschaft.

Ankündigung Nachhaltigkeitssymposium der deutschen Bauwirtschaft 2022

ifA-Bau Consult organisiert am 10./11.02.2022 das Nachhaltigkeits-Symposium der deutschen Bauwirtschaft 2022

Mit der Änderung des Klimaschutzgesetzes im Mai 2021 steht fest, dass sich die Bauwirtschaft bis 2045 auf den Weg zur CO2-Neutralität und zum ressourcenneutralen Bauen machen muss. Vor diesem Hintergrund hat sich die ifA-Bau Consult zum Auftrag gemacht, mit einem Symposium als Kick-off und mit daraus abzuleitenden Initiativen und jährlichen Fortsetzungen des Symposiums den Weg bis hin zum ersten Mailenstein in 2030 zu ebnen. 

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie ab Ende August 2021 unter www.nachhaltigkeitssymposium.de.

Gerne senden wir Ihnen bei Interesse schon jetzt unser Abstract zu.  

Erfahrungsaustausch wieder in Präsenz

ifA-Chefringe tagen unter Einhaltung eines strengen Hygienekonzepts in Präsenz

Durch die Corona-Pandemie ist der berufliche Austausch über Monate auf den rein fachlichen Fokus und den Kanal der Videokonferenz beschränkt gewesen. Das persönliche Netzwerken am Stehtisch und die Botschaften zwischen den Zeilen blieben dabei vielmals auf der Strecke. In den ifA-Chefringen (s. auch ifA-Leistungsangebot "Erfahrungsaustausch am Bau") gab es unter den Mitgliedern daher zuletzt ein immer größeres Interesse an Präsenzsitzungen. Dies hat Bernd Feld als Leiter mehrerer ifA-Chef-Ringe aufgegriffen. In den letzten Wochen hat er 4 Ringsitzungen in 3 Bundesländern unter Einhaltung eines zuvor von ihm eigens aufgestellten und mit den jeweiligen Gesundheits- und Ordnungsäntern abgestimmten strengen Hygienekonepts in Präsenz durchgeführt. Diejenigen, die nicht vor Ort dabei sein konnten, wurden von ihm per Videokonferenz zugeschaltet. Fazit der Teilnehmer war, dass sie sich ausgesprochen wohl und sicher gefühlt und den fachlichen Austausch wie auch das soziale Miteinander sehr geschätzt haben. Einige Teilnehmer brachten das Resümee der Gruppe mit "ich bin froh, mal wieder rauszukommen" auf den Punkt.

Zum Seitenanfang